In der Ruhe liegt der Geschmack

Warum Sauerteig so gut schmeckt

Für das neue Kochendörferbrot verwenden wir Natursauerteig als Backtriebmittel. Das bedeutet, wir stellen die Sauerteigkulturen selber her. Um die perfekte Mischung für die trockenen klimatischen Bedingungen im Engadin zu finden, mussten wir lange pröbeln und experimentieren.

Dunkelknusprig

Das Resultat ist ein besonders schmackhaftes Brot. Die Kruste ist dunkelknusprig gebacken und schmeckt dadurch leicht nach Karamell. Die Krume (Brotinneres) ist luftig zart und saftig aromatisch.

Länger frisch

Ein Sauerteig besteht einzig aus Mehl, Wasser – und sehr viel Ruhezeit. Durch die langsamen Gärprozesse entwickeln sich Essig- und Milchsäurebakterien. Diese bringen den Teig zum Aufgehen und erzeugen beim Backen den typischen und unverfälschten Brotgeschmack. Sauerteig hat im Vergleich zur Hefe weitere Vorteile: Das Brot ist leichter verdaulich und bleibt länger frisch und haltbar.

30 Stunden Teigruhe

Brote mit Natursauerteig benötigen besonders viel Teigruhe. Das neue Kochendörferbrot mit Sauerteigbrot hat 30 Stunden Ruhezeit hinter sich, bevor wir die runden Laibe in den Ofen schieben. Probieren lohnt sich!

Vorherige
Nächste
Der echte Geschmack von Brot

Das Kochendörferbrot mit Sauerteig hat eine knusprige Kruste und ein zartaromatisches Inneres.

Vor über 120 Jahren

Von der Bäckerei zum Hotel und Restaurant

Die Geschichte der Kochendörfers in Pontresina begann vor rund 120 Jahren mit einer Bäckerei. Fritz Kochendörfer fing als Hotelbäcker an, machte sich später selbständig und verkaufte Brot an die Gasthäuser von Pontresina. Vier Generationen später umfasst die Genusswelt der Kochendörfers ein Drei- Sterne-Hotel, ein mit dem «Goldenen Fisch» ausgezeichneten Restaurant sowie die Backstube mit einem Konditorei- und Bäckereigeschäft.

Der Brotverkauf an die Hotels, Gäste und Bevölkerung von Pontresina ist in all den Jahren das Herzstück des Unternehmens geblieben. Ebenso leidenschaftlich betreiben die Kochendörfers ihre Konditorei. Oscar Kochendörfer senior hat die berühmte Engadiner Torte in den 1930er Jahren erfunden und Claudio Kochendörfer hat unlängst die Steinbocktorte kreiert.

Hotel Albris Geschichte

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.​​