Zwei neue Gartenzimmer

Die geräumigen Zimmer führen direkt in den Hotelgarten und haben ein eigenes Sprudelbad – ideal für Familien.


Das Hotel Albris hat ausgebaut und kann seinen Gästen seit dem Sommer 2018 zwei neue Zimmer anbieten.
Diese befinden sich auf der Südseite des Hauses im Erdgeschoss. Das bedeutet, die beiden geräumigen Zimmer haben einen direkten Zugang zum Hotelgarten und teilen sich einen Terrassenbereich. Ein Freiluft-Sprudelbad, exklusiv für die Gäste der beiden Gartenzimmer, wertet die gemeinsame Terrasse auf. Das ist nicht nur für Kinder und Romantiker ein Highlight, sondern für alle, die sich nach einem erlebnisreichen Tag entspannen wollen.

Naturstein und Lärchenholz
«Die Gartenzimmer sind ideal für Familien mit zwei Kleinkindern oder für Gäste, die viel Platz schätzen», sagt Hoteldirektor Claudio Kochendörfer. Die Zimmer bieten vier Schlafplätze: für die Eltern ein Twin Bed (zwei zusammenstehende Einzelbetten) und für die Kinder ein ausklappbares Wandbett sowie darunterliegend ein Sofa, das im Handumdrehen zum bequemen Nachtlager wird. Um etwas Privatsphäre zu haben, sind die beiden Bereiche mit einem Vorhang abtrennbar und der Fernseher ist mit Kopfhörer ausgestattet.

Die Gartenzimmer haben große Schränke und im Garderobenbereich viel Stellfläche, damit Familien ausreichend Platz haben, um alles Gepäck und auch einen Kinderwagen verstauen zu können. Mit zwei Waschbecken und einer großzügigen Dusche bietet auch das Badezimmer viel Raum. «Was mir besonders gefällt, ist der Naturlook der Gartenzimmer. Der Nassbereich ist in Naturstein gehalten und der Wohnbereich in Lärchenholz aus dem Engadin», so Claudio Kochendörfer. «Früher waren hier Personalräume, die man nur relativ umständlich erreichen konnte», erklärt der Hoteldirektor weiter. «Doch nun sind die beiden Zimmer direkt mit dem Hotelbereich verbunden, dies dank der Erweiterung, die wir bereits im Frühling 2017 ausgeführt haben.» Das bedeutet: Mit dem neuen Lift gelangen die Gäste direkt in den Wellnessbereich oder den Arvensaal und über den Lichtgang zur Rezeption und weiter ins Dorf. Das Hotel Albris verfügt somit über 38 Zimmer und 72 Betten.

Duftende Arvenbetten
Und auch in den traditionellen Arvenzimmern im Haupthaus ist ein Renovationsprogramm am Laufen. Das Dachgeschoss hat bereits im Herbst 2018 seine Auffrischung erhalten: herrlich duftende Arvenbetten sowie eine neue Beleuchtung. Claudio Kochendörder erklärt: «Wir haben nicht einfach ein neues Bett hineingestellt, sondern ein raffiniertes Schlafsystem eingebaut mit Bett, Wandbereich und Nachttisch. Die zwei Einzelbetten stehen auf Schienen und können dadurch mühelos zusammen- oder auseinandergeschoben werden.» Dies sei nicht nur für Gäste praktisch, sondern auch für das Reinigungsteam.

Die weiteren Stockwerke werden in den kommenden Jahren erneuert. Wie immer, wenn die Kochendörfers umbauen, führen lokale Handwerksbetriebe die Arbeiten aus, mit einheimischen Materialien, viel Fachwissen und Freude.

Vorheriger Beitrag
Zufälle gibt es nicht
Nächster Beitrag
Der verführerische Duft von frischem Brot
Menü